Meltdown

  • Zur Zeit schwappt es im Netz ganz gewaltig - die Sicherheitslücken in fast allen Prozessoren / CPUs sind in aller Munde.

    Die wichtigsten Infos in Kürze, hier als FAQ, zusammengestellt von heise.de

    Was ist das Problem:
    Durch Sicherheitslücken in Prozessoren und gezielte Angriffe (SPECTRE1, SPECTRE2, MELTDOWN) können alle Daten im Klartext aus dem Arbeitsspeicher ausgelesen werden, also auch Passwörter, WLAN-Schlüssel, E-Mails...

    Ist mein Computer betroffen:
    Mit großer Sicherheit ja
    . Und nicht nur Computer, auch Smartphones und Tablets sind betroffen.
    Da es ein Problem in der Hardware ist, sind alle Betriebssysteme betroffen: Windows, MacOS, Linux, iOS, Android....
    Die größten Probleme haben Anbieter von Cloud-Diensten (wie Amazon oder Google), da deren Server direkt aus dem Internet erreichbar sind.

    Wie kann ich mich schützen:
    Hier muss man auf die Hersteller der Betriebssysteme und Prozessoren hoffen.
    Sicherheitsaktualisierungen, Updates, Patches, Fixes - egal wie man es nennt: Nur diese können helfen! Die ersten Aktualisierungen werden bereits ausgerollt.
    Mainboard- und CPU-Hersteller werden ebenfalls Patches in Form von BIOS-Updates bereitstellen. Im Gegensatz zu automatischen Betriebssystemaktualisierungen müssen diese jedoch vom Nutzer selbst eingespielt werden.
    Und: Antivirenprogramme helfen hier überhaupt nicht!
    Problematisch wird es auch für die Nutzer von Geräten, die nicht mehr mit Aktualisierungen versorgt werden! (Stichwort Smartphone)

    Wird mein Rechner durch die Updates langsamer:
    Ja.
    Durch die Sicherheitsupdates werden die Teile des Prozessors gebremst, die ihn eigentlich schneller machen sollen - und das Problem erst verursacht haben.


     

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.