Chrome

  • Ab der derzeit aktuellen Version 68 zeit Googles Browser Chrome Webseiten als "Nicht sicher" an, sofern die Verbindung zu dieser Seite nicht über das https-Protokoll erfolgt.

    Dabei handelt es sich allerdings nur um eine Meldung, daß die Verbindung nicht per SSL geschützt ist, damit also nicht "abhörsicher" ist. Über den Inhalt der Website wird keine Aussage getroffen.

    Webseiten, die per https erreichbar sind, werden als

    Auf Webseiten, die mit "Sicher" gekennzeichnet sind, können sich also durch schädliche Skripte und Viren befinden.

    Hier spielt also wieder der gesunden Menschenverstand eine entscheidende Rolle. 
    Persönliche Daten sollten nur auf Webseiten eingegeben werden, die den Hinweis "Sicher" tragen

     


     

  • Die Überschrift ist nicht ganz korrekt, beschreibt folgendes Problem aber ganz gut:

    Es ist nach einem Windowsupdate vorgekommen, daß der Zugriff auf das Internet nicht mehr funktionierte.

    Beziehungsweise fast nicht mehr. Mit Microsofts Browser EDGE war der Zugriff möglich, mit Firefox oder Chrome nicht. Mit Thunderbird konnten keine E-Mails empfangen werden, Homeserver bzw. Netzwerkfestplatten waren nicht erreichbar.

    Grundsätzlich schienen alle Netzwerkabfragen irgendwie ins Leere zu laufen. Feste IP-Adressen liessen sich jedoch anpingen.

    Eine Deinstallation und Neuinstallation der Netzwerkkarte brachte keine Besserung.

    Letztlich half ein Reset der IP-Stacks, welchen man folgendermaßen durchführt:

    • gleichzeitiges Drücken von <Windows-Taste> und <x>
    • Eingabeaufforderung (Administrator) auswählen
    • Folgende Befehle eingeben und mit <Enter> bestätigen
    • netsh winsock reset
    • netsh int ip reset
    • Computer neustarten

    Damit war das Problem behoben und der Zugriff wieder möglich.